Kindergarten in Sicht

Ich sitze hier bei einer Tasse Kaffee vorm Laptop und es ist noch richtig ruhig, 9 Uhr und beide Jungs schlafen noch! Das wird sich bald ändern, im April kommt Jonathan in den Kindergarten. Das wird sicherlich eine große Umstellung, ich bin gespannt darauf. Zum einen weiß ich, wie sehr er sich darauf freut und dann jeden Tag mit Gleichaltrigen spielen kann, zum anderen bin ich ein bisschen wehmütig! Die letzten drei Jahre waren einfach wundervoll, ich habe die Zeit mit diesem kleinen Kerl und seit Oktober 2016 mit beiden Jungs wirklich sehr genossen. Drei Jahre zu Hause zu sein (ich arbeite nur sehr wenig an der Universität) ist nicht selbstverständlich, um so mehr bin ich für diese Zeit dankbar. Ab April wird der Alltag von „außen“ geregelt. Wir müssen uns an Zeiten halten, die uns vorgegeben werden, meine Langschläfer müssen sich umstellen, braucht Jonathan wieder einen Mittagsschlaf? Gehen die beiden dann früher ins Bett, weil sie früher aufstehen? Das bedeutet dann auch weniger Zeit mit dem Papa abends. Egal wie, wir werden uns umstellen und am Ende ist das völlig okay, aber tatsächlich beginnt ein neuer kleiner Lebensabschnitt. Als Mami denke ich da gleich: „oje und als nächstes kommt er in die Schule, ist erwachsen und zieht aus“. Okay, ich möchte nicht übertreiben, aber ich werde euch auf dem Laufenden halten wie es uns mit der Umstellung geht. Zumindest ist Maximilian dann noch Zuhause und ich bin mit einem Mal nicht ganz alleine im Haus, dann bekommt der Zwerg die ganze Aufmerksamkeit, dass kennt er so auch noch nicht und wird es sicherlich (meistens) genießen.
Wie war das bei euren Mäusen, als sie in den Kindergarten kamen? Erzählt doch mal …
Habt es fein ihr Lieben
Eure Nanni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.